Unsere Erfahrungen mit dem Inhalationsanhänger

Wir haben den Anhänger für die Pferdeinhalation von OxygenConcept für einen Test gemietet. Im August konnten einige unserer Pferde, sowie ein paar Gastpferde die Inhalation mit Sole und Sauerstoff ausprobieren. Hier kannst du jetzt unsere Erfahrungen und das Fazit lesen.

Pferdeinhalation von Oxygen Concept

Zu allererst: Die Firma OxygenConcept mit Geschäftsführerin Claudia, Partner Peter und Sohn Robin sind einfach nur klasse. Schon der erste Kontakt war sympathisch und das hat sich so fortgesetzt. Von Anfang an habe ich die geballte Kompetenz erfahren und wurde wirklich umfangreich beraten. Dabei hatte ich aber nicht das Gefühl, dass mir das Blaue vom Himmel erzählt wird. Vielmehr habe ich einen ehrlichen und offenen Austausch bekommen und war schon direkt angetan. Genauso offen war ich aber auch: die Miete des Anhängers sollte ein Test für uns sein, damit wir einfach mal abschätzen können, wie hoch die Nachfrage bei uns in Magdeburg und Umgebung wirklich ist.

Wie kommen wir auf die Idee?

Der eigentliche Grund für unser Interesse an der Pferdeinhalation war ja, dass wir am laufenden Band von Kunden, Freunden und Bekannten gehört haben, dass Pferde husten, husten, husten. Selbst bei uns in der Trailhaltung mit qualitativ hochwertigem Heu hat sich bei verschiedenen Pferden immer wieder ein Huster hier und ein Röcheln da gezeigt.

Der Anhänger

Zur mobilen Inhalation stellt OxygenConcept Pferdeanhänger bereit, die so umgebaut werden, dass vorn in der Sattelkammer die verschiedenen Geräte stehen. Neben der Soleverneblereinheit war „unser“ Anhänger auch mit einem Sauerstoffionisator und einer LED-Lichteinheit ausgestattet. Dazu kamen außerdem 2 Magnetfeldmatten, die optional mit angeschaltet werden konnten.

Die Kosten

Für den Anhänger, so wie er bei uns stand, berechnet OxygenConcept einen Mietpreis von 450,- € pro Woche ab einer Mietdauer von 3 Wochen. Mietet man den Anhänger kürzer, wird es etwas teurer. Hinzu kommen dann noch die verbrauchte Solelösung und je nachdem, ob man oft desinfiziert oder nicht, musst du ggf. noch zusätzliches Desinfektionsmittel ordern. Dazu aber später.

Die Wirkungsweise

Mit der Verneblung der Solelösung soll das salzige Meeresklima nachgeahmt werden. Dieses kann die Schleimlösung in der Lunge unterstützen. Der ionisierte Sauerstoff dazu fördert die Vitalität, da der Sauerstoff so besser aufgenommen werden soll. Das LED-Licht dient lediglich der Entspannung, ob für Pferd oder Mensch sei mal dahingestellt. Ausführliche Infos findest du auf der Webseite und der Facebookseite von OxygenConcept, die ich dir am Ende des Beitrags noch verlinke.

Die Anwendung

Wir haben während unserer Testphase Anwendungen mit einer Länge von 30 oder 45 Minuten angeboten. Diese konnten einzeln genutzt oder aber gleich als 10er-Karte gebucht werden. Außerdem hatten wir 4 Gastpferde, die jeweils für mehrere Tage geblieben sind, um die Inhalation als kleine Kur mehrmals täglich zu machen. Dazu haben wir noch individuelle Kräutermischungen erstellt und auf Wunsch auch zur Fütterung beraten.

Da es sich dabei um Pferde von verschiedenen Höfen bzw. Besitzern handelte und wir ja auch unsere Pferde mit auf den Anhänger gestellt haben, wurde zwischen den Einheiten ordentlich desinfiziert. Hierfür haben wir den von OxygenConcept bereitgestellten „Hurricane“ genutzt. Das Gerät versprüht eine spezielle (und schweineteure) Desinfektionslösung. Diese ist frei von Alkohol u.ä. Stoffen, die die Atemwege reizen könnten. Auch hier findest du weitere Infos bei OxygenConcept.

Der Effekt

Wie wir vorher wussten, gibt es keine feste Angabe, ab wann da bei einem Pferd etwas passiert oder auch nicht. Jedes Pferd ist anders, jede Historie ist anders und dementsprechend ist die Wirkung eine andere. Wir haben festgestellt, dass bei dem Großteil der Pferde nach 2-3 Behandlungen tatsächlich Schnodder lief oder zumindest leichter Rotz abgeschnaubt wurde. Damit haben wir gar nicht in dem Ausmaß gerechnet und waren natürlich umso überraschter, dass es oftmals so schnell ging. Dokumentiert haben wir das auf unserer Facebook-Seite und bei Instagram.

Hopp Hopp im Galopp

Wichtig war, dass die Pferde nach der Inhalation fleißig flott bewegt werden, am besten auch im Galopp. Denn erst dann atmet das Pferd auch wirklich tief ein und aus und nutzt seine Lungenkapazität deutlich mehr als nur im Trab. Und dann – mehr zufällig – haben wir festgestellt: bekommt das Pferd danach einen Futtereimer als Belohnung, fängt der Schnodder an zu laufen. Unsere Vermutung: der gelöste Rotz wird durch das Absenken des Kopfes und die Kaubewegungen rausgelöst und kann abfließen. Da kamen teilweise wirklich eklige Mengen gelber, zäher Schleim…

Feedback von den Pferdebesitzern

Neben dem Schnodder, der bei den Pferden unterschiedlich stark lief, haben wir durch die Bank weg von den Besitzern das Feedback bekommen, dass die Pferde wesentlich agiler und schwungvoller waren als zuvor. Unsere logische Schlussfolgerung: durch den ionisierten Sauerstoff ist das Pferd vitaler und wacher – so soll es ja auch sein. Und bis auf 2 Ausnahmen (da haben die Pferde nervös und ängstlich reagiert, die Besitzer haben pro Pferd entschieden, früher abgebrochen und weiteren Stress und Gefahr vermieden), haben die Pferde die Behandlung genossen und die Nasen bewusst in den Solenebel gesteckt.

Die Abrechnung

Auch wenn wir so oft von hustenden Pferden gehört haben, fiel die Resonanz relativ spärlich aus. Unsere Miteinsteller auf dem Pferdehof Neue Mühle haben sich an ihre Versprechen gehalten und ein paar angemeldete Pferde haben mitmachen dürfen. Außerdem hatten wir 4 Gastpferde zur kleinen Wellnesskur da und es kamen noch ein, zwei weitere Pferdebesitzer mit ihren Patienten zu Einzelanwendungen auf den Hof. Trotzdem konnten wir nicht alle Kosten wieder einnehmen.
Das führen wir einerseits darauf zurück, dass wir nicht von Hof zu Hof gefahren sind, sondern die Pferde zu uns kommen mussten. Das war für diesen Test leider nicht anders umsetzbar. Außerdem haben wir für die Testphase sehr günstige Preise veranschlagt, sodass wir insgesamt einfach wenig eingenommen haben.

Fazit

Wir finden das trotzdem in Ordnung und sind sehr glücklich mit unserem Versuch. Denn die Pferde, die inhaliert haben, hatten es teilweise leider bitter nötig und wir freuen uns, wenn wir helfen konnten. Die Wirkung der Soleinhalation mit dem Sauerstoff ist für uns erstaunlich und der positive Effekt ist nicht von der Hand zu weisen (*natürlich kann man nichts versprechen und jedes Pferd ist anders – wir reden hier von unseren Erfahrungen während der Testphase).

Wir haben dazu noch viele tolle Leute kennengelernt und neue Kontakte geknüpft. Ich hoffe das ein oder andere Gesicht noch einmal öfter zu sehen 😊. Hinzu kommt das Wissen, was wir dadurch zum Thema Husten angesammelt haben.

Wenn dein Pferd Husten hat und du unsere Hilfe haben möchtest, kannst du uns eine Mail oder Nachricht schreiben oder uns einfach anrufen. Wir sind gern für dich da.

Auch bei weiteren Fragen zur Inhalation kannst du dich gern an uns wenden. Wir stehen weiterhin mit OxygeConcept in Kontakt und überlegen gerade noch, ob wir bis zur nächsten Aktion mit dem Inhalationsanhänger eine Inhalationsmaske in unser Inventar aufnehmen, damit du auch das mit deinem Pferd ausprobieren kannst.

Was hältst du davon? Wir freuen uns über dein Feedback in den Kommentaren oder als Nachricht.

Liebe Grüße, Gina

 

Hier findest du die Webseite von OxygenConcept: www.pferde-inhalation.de und hier ihre Facebookseite .

Kennst du eigentlich schon unseren Instagram-Account?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.